Little-Swastika

 

Wann immer Zeitschriftenartikel oder TV-Sendungen über die Rituale der alten Stämme oder nennen wir „Moderne Primitive“ vorhanden sind, die meisten Menschen finden es ekelhaft und bezeichnen diejenigen, die an solchen Aktivitäten „insane“. Nun, ich nicht. Denn solange ich zurückdenken kann diese Dinge mich immer – fasziniert haben haben beginnend mit den Tattoos stolz zur Schau stellten diese Bikern ich starrte als ich nur ein kleines Kind war. Es gab nichts, was ich dagegen tun könnte.

 

»Little Swastika« Marc zählt zu den bemerkenswertesten Tätowierern weltweit – mit seiner Tätowierkunst wie mit seinem Aussehen und seiner Persönlichkeit. Im Umgang ist er ein ganz unkomplizierter 27-Jähriger, und zudem der sehr fürsorgliche Vater einer entzückenden kleinen Tochter. Keine Frage also, Marc ist Schwabe. »Weischt, was ich meine?« Ja, ich weiß, was er meint, als er von der unbe­fangenen Neugierde seiner dreijährigen Tochter Maya auf die Dinge dieser Welt spricht und wie uns als Erwachsenen dieser unbefangene, neugierige Umgang mit dem Leben meist verloren geht. Ich weiß, was Marc meint – und ich kann, während er lebhaft, engagiert und durchdacht erzählt und argumentiert, unbefangen in seine Augen schauen. In diese Augen mit braunen Pupillen, in denen das Weiße nun schwarz ist, schwarz »tätowiert«.

 

 

 

Außerdem war dies die Zeit, als mein Interesse an Tätowierungen zu steigen begann. Natürlich geben nicht meine Mutter ihre Einwilligung, dass professionell tätowiert bekommen, als ich 14 war, also den „do it yourself“ Weg zu gehen war der einzige Weg für mich zu gehen. Meine erste „Tattoo“ habe ich auf meinem Kalb durch stossen die Innenseite der mein Kalb mit einer Nadel, die ich zuvor in Farbe getaucht hatte. Dann, als ich sah, dass es würde nicht halten, die ich versuchte, „das Design von zusätzlich helfen“ schneiden die Buchstaben mit einem x-Acto-Messer. Dies erwies sich als nicht wirklich hilfreich, da die Farbe zusammen mit dem Schorf verschwunden, wie es verheilt, nur eine winzige Narbe verlassen. Ich versuchte es noch einmal und „tätowiert“ ein kleines Schwert auf der anderen Seite Mein Kalb-diesmal ohne den schneiden-Teil. Und dieses Mal, es blieb – schwache, aber es blieb. Ich versuchte dann innen wieder. Da ich Didn´t wirklich keine Ahnung wie all dies funktioniert, ich konnte an nichts anderes als Versuch und Test Sachen über mich, wie es wäre, wenn ich nur die Farbe nach dem stossen, so dass es in die Wunde gezogen bekommen konnten angewendet. Nun, ich habe versucht viele verschiedene Methoden und jeder erdenklichen Quelle von Farben verwendet (Biro Stifte usw….) Ich könnte lag meine Hände auf, und manchmal mein Bein sah wirklich wie es bereit zu fallen war.

 

still-sleeves

 

Dann kam es zu mir, dass ich bräuchte eine Art Maschine, und habe ich dargelegt, eine Tattoo-Maschine mit ein paar Ideen aufzubauen, mit Materialien hatte ich zu meiner Verfügung. So kam „Skinkiller einer“ ins Leben – gebaut aus einem elektrischen Haarschneider (von Woolworth für DM 4,50!), einem alten Stift, eine Nadel, ein paar Längen von Rohr, ein paar LEGO Teile und viel, viel Kleber alles zusammen zu halten. Leider habe ich Don´t habe ein Bild von dieser Apparat, aber das ist was ich verwendet, um das Motto „skate und zerstören“ auf mein Kalb-meine erste „richtige“ Tattoo und ich immer noch.

 

schweden-double-all

 

Hier geht´s zur Website dieses Ausnahmekünstlers

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

8 − 2 =