Manga Motive – ein neuer Trend

 

 
Der Begriff Manga ist im asiatischen Raum gleichbedeutend mit Comics. Die ersten Motive stammen aus dem achten Jahrhundert und wurden von Mönchen auf Papierrollen festgehalten. Das Wort Manga selbst wurde erst um 1800, durch den japanischen Zeichner Katsushika Hokusai populär. Hokusai karrikierte in seinen Skizzen einzelne Momente der japanischen Gesellschaft und Kultur.

 

 

 

 

Charakteristische Merkmale der Manga-Motive sind besonders groß gezeichnete Augen, überproportional große Köpfe und sehr kleine oder ganz fehlende Nasen. Tattoo-Fans lieben Manga-Motive, da sich mit nur wenigen Linien und einfachen Flächen sehr aussagekräftige Tätowierungen zaubern lassen. Zudem ermöglicht das plakative Manga eine überaus deutliche und klare Darstellung des Motives, daß hierdurch schon von Weitem gut zu erkennen ist. Manga-Tattoos werden in der Regel von sehr kleiner bis mittlerer Größe gestochen und meist sehr bunt und farbenfroh tätowiert.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

13 − neun =