EVIL KANEEDLE TATTOOSTUDIO

 

Tattoom stellt euch in regelmäßigen Abständen Interviews mit bekannten Tattoo Künstlern vor, die euch einen kleinen Einblick in Ihre Motivation und Kunst geben. Für uns ist es immer wieder schön zu erfahren aus welch verschiedenen Richtungen die diversen Tätowierer kommen und freuen uns immer über weitere Hinweise. Tattom wünscht viel Spaß beim lesen.

 

 

Stell Dich uns doch kurz vor:

Mein Name ist Shanin Kanik. Ich bin 30 Jahre alt und von Beruf eigentlich Grafik Designerin. Ich war aktive Muay Thai Kämpferin, bin viel herumgereist, habe viel gesehen und viel erlebt. Ich bin der Meinung dass  man alles schaffen kann wenn man es WIRKLICH will und hart dafür arbeitet!

 

 

 

75816_491917230850389_271914465_n

 

 

 

Wie bist Du damals zum professionellen Tätowieren gekommen?

Seit meiner Kindheit hab ich alles was mir zwischen die Finger kam angemalt. Puppen, Gegenstände, Obst, Tische, Bücher, Wände, mich selber, meine Hände usw…

Da ich das nicht ablegen konnte griff ich irgendwann zur Dose und malte Wände, meist als Auftragsarbeiten. Ein wenig Airbrush Geschichten kamen dann auch dazu…

 

Tätowierte Menschen und Tattoos an sich haben mich immer schon begeistert, weswegen ich auch oft und gerne in Tattoo Studios zu Besuch war. Mein damaliger bester Freund begann dann irgendwann eine Ausbildung zum Tätowierer und so war ich noch ein Stückchen näher an der Materie der Tattoo Kunst. Zu dieser Zeit habe ich aber noch nicht wirklich daran gedacht, einmal Tätowiererin zu werden. Außerdem hatte ich einen guten Job als Grafik Designerin. Diesen Job übte ich mit allen vorangegangenen Praktika etc. seit ca. 15 Jahren aus. Schlussendlich kam ich durch einen sehr guten Freund von mir zum Tätowieren, weil er ständig und das über fast zwei Jahre auf mich einredete, ich solle doch endlich anfangen zu tätowieren. Er würde sich sofort stechen lassen und hätte keine Zweifel an mir, da meine Zeichnungen und mein Stiel ihm (und vielen anderen Menschen) gut gefallen und da es ja eigentlich nur ein anderes Medium sei und meine Ausstellungen mit meiner Kunst ja auch erfolgreich sind und so weiter.

Irgendwann begann ich mich mit dem Gedanken anzufreunden und je mehr ich darüber nachdachte, umso mehr gefiel mir der Gedanke, Menschen dauerhaft bunt zu machen. Mein damaliger bester Freund war schon lange fertig mit seiner Tattoo Ausbildung und durch ihn konnte ich dann in dem Studio in dem er beschäftigt war damals eine „quasi“ Ausbildung als Tätowiererin beginnen… das war in Berlin. Dort war ich ca. zweimal die Woche zum Zeichnen und zuschauen, aber nicht für lange Zeit. Ich zog ziemlich bald nach NRW um dort richtig fest in einem Tattoo Studio zu arbeiten. In diesem Studio war ich vier oder fünf Monate. Nur leider konnte ich da nicht wirklich was über das tätowieren lernen. Außer putzen, Termine mit Kunden ausmachen, Telefondienst und Kundenberatungsgespräche und Schmuck verkaufen… das ging mir auf den Keks! Putzen gehört dazu aber ich bin der Meinung, man sollte dennoch was lernen. Da das Studio in mehreren Etagen war, die Tätowierer oben und die Piercer unten und ich auch nur unten rumhängen durfte, stellte ich fest, dass dies mir auch nichts bringt. NRW hat mir auch nicht gefallen, deprimiert vom J ob und allein in einer Stadt die man nicht leiden kann beschloss ich eines Tages wieder heimzukehren…

 

 

 

178980_404675386241241_1007773120_n

 

 

Von meinem letzten Geld dass ich dann noch hatte kaufte ich mir in NRW noch meine ersten 3 Tattoo Maschinen. So stand ich dann da. Mit nichts mehr. Außer meinen drei Maschinen und ein bisschen Equipment. Toller Traum vom Tätowierer werden. Naja.. und dann tat ich das, was ziemlich viele Tätowierer bestimmt nicht gerne lesen jetzt. eines Abends saß ich total frustriert in meinem Kämmerchen… und fing an mich selbst zu Tätowieren… wie es theoretisch geht wusste ich ja schon ziemlich gut. nur praktisch hatte ich das noch nie ausprobiert… weder auf Obst noch auf einem Porky…

 

und… ich sah dass es gut war! 🙂

 

 

 

 

380744_473333386042107_261341439_n

 

 

 

Ich hatte keine Option in meinem näheren Umfeld in einem Tattoo Studio unterzukommen. weil zum einen mir die Studios und deren Betreiber mir nicht gefielen, zum anderen die Studios keine Kapazitäten frei hatten. So brachte ich mir alles selbstständig und ganz alleine bei. Ohne Teacher, ohne Hilfe.

Danach verbrachte ich durch einen Zufall einen Monat bei einem Tattoo Maschinenbauer, dem ich half Maschinen zu bauen da er einen Engpass seiner Produktion vor einer Messe hatte. Dort konnte ich auch meine nächsten Maschinen selber bauen. Somit lernte ich meine Werkzeuge auch viel besser kennen. Ich tätowierte Freunde, Familie und Bekannte… und es wurden immer mehr und mehr Leute dass ich das nicht mehr so als üben laufen lassen konnte. Aus diesem Grund eröffnete ich nach einigen Monaten mein eigenes kleines Tattoo Studio.

 

 

 

399200_470113293030783_880922891_n

 

 

 

Beschreibe doch kurz Deinen bevorzugten Stil:

Überwiegend Comic, Oldschool, Newschool, Asia

 

 

 

Was war Deine allererste Berührung mit dem Thema Tattoos?

Das weiß ich nicht mehr. Ich weiß nur dass ich mit 13 unbedingt eins haben wollte! Aber zum Glück hat es meine Mutter verboten, was auch Gott sei Dank an ihrem gesunden Menschenverstand lag. Mit 16 zeichnete ich dann ein Motiv. Ein dämliches Dragon Tribal dass ich dann zwei Jahre lang in meinem Geldbeutel mit mir rumtrug bis ich endlich 18 war und ohne elterliche Genehmigung mir das unter die Haut jagen konnte! Und dann… war das erste Tattoo dran.. und ich konnte nicht mehr aufhören!!!

 

 

 

542825_463023777073068_714928249_n

 

 

 

Welchen künstlerischen Background hast Du?

Graffiti Artist, Comic Zeichner, diverse Ausstellungen in Kustgallerien,…

 

Wie gehst Du beim Erarbeiten Deiner Motive vor?

Das ist und bleibt mein Geheimnis!

 

 

 

Woher kommen Deine Inspirationen?

Das Leben bietet 1000000 Eindrücke und Inspiration liegt jeden Tag vor deinen Füssen!

 

 

Wie sieht ein durchschnittlicher Arbeitstag bei Dir/ Euch aus?

Blöde Frage. Natürlich sitze ich den ganzen Tag rum und bohre in der Nase!

 

 

Künstler die dich beeindruckt oder beeinflusst haben?

Da gibt es viel zu viele!

 

 

Etwas was Du der Welt schon immer mitteilen wolltest?

Esst mehr Kekse!

 

 

 

603089_404676432907803_1475092486_n

 

 

 

 

Kontakt:

EVIL KANEEDLE TATTOOSTUDIO

Lindenstrasse 25a (Eingang Eschenweg 25a)
89269 Vöhringen

Call: 01577 – 1986658

www.evil-kaneedle.de
check EVIL KANEEDLE on Facebook!

Öffnungszeiten:
Montags – Freitags: 12:00 – 18:00 Uhr
Samstags: Termine nach Vereinbarung!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

18 + siebzehn =